Martin Goldsmith wuchs als gewöhnlicher amerikanischer Junge auf. Doch es hing ein großer Schatten über der Familie. Der bekannte Radiomoderator wusste nur, dass seine jüdischen Eltern aus Deutschland stammten und seine Verwandtschaft im 2. Weltkrieg gestorben sei. Der Film folgt den Gesprächen zwischen Vater und Sohn, während sich die Vergangenheit mit raffiniert bearbeitetem Archivmaterial entfaltet. Martin Goldsmith ist selbst zu hören als Gesprächspartner seines Vaters, der von Bruno Ganz intensiv verkörpert wird.

Der Film beruht auf dem Buch «Die unauslöschliche Symphonie. Musik und Liebe im Schatten des Dritten Reiches - eine deutsch-jüdische Geschichte» von Martin Goldsmith.